Vereinssatzung

logo

VfB Sportfreunde 51/15 Lindenberg  e.V. Vereinssatzung

§ 1  Name, Sitz und Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen Verein für Bewegungsspiele (VfB) Sportfreunde 51/15 Lindenberg und hat seinen Sitz in Freudenberg- Lindenberg. Die Vereinsfarben sind rot/blau. Der Verein ist in das Vereinsregister eingetragen und führt den Zusatz e.V. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. Der Verein ist unabhängig, selbständig und keiner politischen Partei oder Konfession verpflichtet.

§ 2 Vereinszweck  

Die Aufgabe des Vereins ist

die Förderung des Breitensports

die sportliche Ertüchtigung seiner Mitglieder

die Jugendarbeit

Der Zweck wird insbesondere verwirklicht durch:
Teilnahme und Durchführung von Wettkämpfen und sportlichen Veranstaltungen

§ 3 Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
  2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  3. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.
    Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, welche dem Vereinszweck fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergünstigungen übervorteilt werden.
  4. Der Vorstand ist berechtigt, an engagierte, nebenberufliche Vereinsmitarbeiter eine steuerfreie Ehrenamtspauschale von bis zu 500,- EUR im Jahr zu zahlen.

§ 4 Mitgliedschaft

  1. Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden.
  2. Die Aufnahme als Vereinsmitglied erfolgt nach schriftlichem Antrag.
  3. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.

§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder

Alle Mitglieder haben das Recht

an den vom Verein angebotenen Aktivitäten teilzunehmen

Alle Mitglieder haben die Pflicht

die Aufgaben des Vereins zu unterstützen

das Ansehen des Vereins nicht zu schädigen

die geforderten Beiträge zu entrichten

die Beschlüsse der Organe des Vereins einzuhalten

§ 6 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod des Mitglieds, durch schriftliche Austrittserklärung drei Monate vor Jahresschluss oder durch Vereinsausschluss.

§ 7 Vereinsausschluss

Die Ausschließung eines Mitglieds aus dem Verein erfolgt durch den Vereinsausschluss. Sie ist nur zulässig, wenn das Mitglied

–    den Verpflichtungen aus der verbindlichen Beitragsforderung nicht nachkommt

oder

–    gegen Vereinsinteressen (§ 5 der Satzung) in grober Weise verstoßen hat.

Über die Ausschließung sowie über die Wiederaufnahme eines ausgeschlossenen Mitgliedes, welche als Neuaufnahme gilt, entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit.

§ 8 Mitgliedsbeitrag

Jedes Mitglied ist verpflichtet, den Beitrag  jährlich oder halbjährlich per SEPA-Lastschrift  zu entrichten. Die Höhe des Beitrags wird durch Beschluss der Mitgliederversammlung festgelegt.

§ 9 Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus dem 1. und 2. Vorsitzenden, sowie Schriftführer und  Kassierer.

Beschlüsse des Vorstands werden durch einfache Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmgleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen sind nicht zu zählen.

Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung alle zwei Jahre  gewählt.

Je angefangene Mitgliedszahl von 100 ist (mindestens) ein Beisitzer erforderlich.

  1. Der Vorstand im Sinne des §26 BGB besteht aus dem 1. und 2. Vorsitzenden sowie dem Schriftführer und Kassierer. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Sie haben je Einzelvertretungsbefugnis.
    Für das Innenverhältnis gilt folgende Regelung:
  2. Der stellvertretende Vorsitzende ist nur bei Verhinderung des Vorsitzenden  befugt, den Verein zu vertreten und die dem Vorsitzenden zugewiesenen Aufgaben wahrzunehmen.

Bei Rechtsgeschäften entscheidet der Vorstand bis zu einem Wert von 500,- EUR.       Bei über 500,- EUR ist die Zustimmung der Mitgliederversammlung erforderlich.

  1. Dem Vorstand obliegt die Leitung des Vereins sowie die Wahrnehmung der laufenden Geschäfte.
  2. Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitglieds durch Rücktritt oder Tod ist der Restvorstand ermächtigt,  bis zur nächsten Mitgliederversammlung einen Nachfolger im Amt zu wählen.

§ 10 Mitgliederversammlung

Eine ordentliche Mitgliederversammlung wird vom Vorstand mindestens einmal jährlich einberufen. Die Einberufung hat 14 Tage vorher unter Mitteilung der Tagesordnung durch den Vorstand zu erfolgen. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde.

  1. Für Beschlüsse der Mitgliederversammlung genügt die einfache Stimmenmehrheit. Bei Satzungsänderungen und der Auflösung des Vereins ist eine Dreiviertelmehrheit der erschienenen Mitglieder notwendig. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen sind nicht zu zählen. Stimmberechtigt sind alle anwesenden Vereinsmitglieder ab 16 Jahren.
  1. Die Mitgliederversammlung ist für folgende Vereinsangelegenheiten zuständig:
  • Wahl, Abberufung und Entlastung des Vorstandes
  • Jährliche Wahl von 2 Kassenprüfern für das folgende Geschäftsjahr
  • Beschlussfassung bei Änderung der Satzung und Vereinsauflösung
  • Entgegennahme der Jahresberichte und des Kassenberichts
  • Beschlussfassung über Mitgliedsbeiträge (Aufnahmegebühren)
  1. Außerordentliche Mitgliederversammlungen können vom Vorstand einberufen werden, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder wenn die Einberufung von mindestens einem Drittel aller Vereinsmitglieder unter Angabe des Grundes vom Vorstand verlangt wird. Die Anberaumung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung auf Antrag aus dem Kreis der Vereinsmitglieder muss bis spätestens vier Wochen nach dem Zugang des Ersuchens an den Vorstand erfolgen.

§ 11 Beschlüsse

Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind schriftlich niederzulegen und vom Schriftführer und dem 1. Vorsitzenden oder seinem Vertreter zu unterzeichnen.

§ 12 Haushaltswesen

Die Einnahmen und Ausgaben des Vereins sowie die Kapitalanlagen sind durch den Kassierer zu  verwalten , von den gewählten Kassenprüfern zu prüfen  und in einer Jahresabrechnung der turnusmäßig einberufenen ordentlichen Mitgliederversammlung offen zu legen.

§ 13 Versicherung

Jedes Mitglied ist über eine Haftpflichtversicherung  durch den Verein zu versichern.

§ 14 Auflösung

Die Auflösung des Vereins ist durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit Dreiviertelmehrheit der stimmberechtigten Mitglieder herbeizuführen. Soweit die Mitgliederversammlung nicht anders bestimmt sind der 1. und der 2. Vorsitzende je einzelvertretungsberechtigte Liquidatoren. Für die Durchführung der Liquidation sind die Bestimmungen der §§ 47 ff BGB zu beachten.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Freudenberg, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne dieser Satzung im Ortsteil Lindenberg zu verwenden hat.

§ 15 In-Kraft-Treten der Satzung

Die Satzung wurde durch die Mitgliederversammlung am  13.11.2015 beschlossen. Sie tritt mit Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

Lindenberg,  den 13.11.2015